3. November 2020 Info COVID-19

Unterstützung in Krisenzeiten

Die aktuelle Krise bedeutet für die Projektarbeit eine große Herausforderung. Wir finden es wichtig aufeinander zu achten und tragen Verantwortung für die Gesundheit der von uns betreuten Kinder – und vor allem unserer Freiwilligen, die größtenteils zur Risikogruppe zählen. Diese Gruppe vor einer Ansteckungsgefahr zu schützen und für das Wohl der Kinder zu sorgen, hat für uns erste Priorität. Das bedeutet aktuell physische Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Deshalb kann derzeit keine Lernhilfe in unseren Projekträumen angeboten werden. Über digitale Angebote bleiben wir dennoch mit den ProjektteilnehmerInnen in Verbindung und bieten die notwendige Unterstützung in diesen schweren Zeiten.

Wir sind uns bewusst, dass bildungs- und sozial benachteiligte Familien besonders durch die Krise betroffen sind und der neue Alltag oftmals sehr herausfordernd ist. Über Telefon und Video unterstützen wir weiterhin, sensibilisieren für die aktuellen Schutzmaßnahmen, vermitteln den digitalen Austausch der Lernpaare und sind bei konkreten Sorgen und Nöten ansprechbar. In der Kommunikation mit unseren Freiwilligen haben sich neue Kommunikationskanäle bewährt. Regelmäßig bieten wir „digitale Kaffeekränzchen“ an, um trotz der physischen Distanz in Kontakt zu bleiben

Bitte um Unterstützung

In dieser schwierigen Situation ist das Fortbestehen des OMA/OPA-Projekts mehr denn je von privaten Spendengeldern abhängig. Wir sind dankbar, wenn ihr uns helft die Corona-Krise zu überstehen und uns mit einer Spende unterstützt

IBAN: AT42 1200 0523 4000 0303
Kontoinhaber: NL40 Verein